Navigationshilfe: Startseite >> Innentueren >> E-Serie >> Aktuelle Seite


Montage - Informationen zu E-Serie Türen
______________________________________________________________________________________


Eine wichtige Information vorab:
Achten Sie bei der Montage auf die Positionsbezeichnungen der
Zargen bzw. Türblätter.
Jeder Karton einer Zarge bzw. eines Türblattes hat ein Etikett, wo genau
vermerkt ist, um welche Tür es sich handelt. Wenn Sie das beachten,
sind Verwechelungen und Vertauschungen ausgeschlossen.
Jedes Türbaltt ist einer bestimmten Zarge eindeutig zugeordnet!


Montage Ziehen Zarge GKW
Etikett mit wichtigen Informationen (wie z.B. "Einbauort" bzw. Pos.)
auf jeder Zargen- bzw. Türblattverpackung !

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


______________________________________________________________________________________

Zargen für Mauerwand (Beispiel DRÜCKEN Zarge)
______________________________________________________________________________________

Befestigung der Mauerwerkszargen mittels der angebrachten Mauerlaschen:

Montage Ziehen Zarge GKW    Montage Ziehen Zarge GKW
Mauerlasche ca 45° aufbiegen. In Mauerwerk entsprechende Schlitze einstemmen. Zarge ausrichten, ausklotzen
und Laschen mit Fertigmörtel ausmörteln. Nach Aushärtung kann man die Montageschablonen der Zargen entfernen.



Montage Ziehen Zarge GKW                   Montage Ziehen Zarge GKW
Li = Innenansicht der Mauerwerkszarge              Re = Lieferzustand der Mauerwerkszarge



E-Serie Montagebild
Die Zargen werden frühzeitig im Rohbau montiert, da sie beim
Verputzen nahezu unsichtbar eingeputzt werden.
Zargen werden montagefertig zusammengebaut geliefert.
Einbauschablonen und Putzträger sind ebenfalls fertig montiert.

E-Serie Montagebild2
E-Serie Montagebild3
Die Rahmen für Mauerwand werden komplett mit den Putzträgermatten geliefert.
Beispiel oben zeigt die Außenseite einer DRÜCKEN Zarge
Beispiel unten zeigt die Innenseite einer DRÜCKEN Zarge

E-Serie Montagebild4
E-Serie Montagebild5
WICHTIGER Hinweis
für Montage und Verputz der ZIEHEN-Zarge
sowohl bei Mauerwand, als auch für Gipskartonwände
Montagehinweis Ziehen Zarge
Montage Ziehen Zarge GKW
Montage Ziehen Zarge GKW

ZIEHEN Zargen müssen mit einem Spezialspachtel, z.B. ARDEX W820 verspachtelt werden,
da normaler Putz viel zu grobkörnig ist und abbröckeln würde. Alternativ ist auch Stuck oder
ein Fliesenkleber dazu geeignet. Zu empfehlen ist es auch, daß ein dünnes Gewebeband zur
Fugenüberdeckung verwendet wird.

Montage Ziehen Zarge GKW

Montage MW Drücken Zarge

 

Für die Verspachtelung wird vom Hersteller der E-Serie Türen z.B. folgendes empfohlen:
ARDEX W820 Superfinish

Spachtel Ardex W820
  • Kunststoffvergütete Gipsspachtelmasse für Maschinen- und Handverarbeitung 
  • Dünnlagen-Gips-Trockenmörtel C6/20/2 nach DIN EN 13279 
  • Fugenspachtel für Fugenverspachtelung ohne Fugendeckstreifen, Typ 4 B, nach EN 13963 
  • Zum Herstellen von Oberflächen der Qualitätsstufen Q1- Q4*
    Für dekorative Oberflächengestaltungen 
  • Nichtbrennbarer Baustoff, Klasse A1, nach EN 13501, Teil 1
    Für Schichtdicken von 0 bis 20 mm Lange Verarbeitungs- und Nachbearbeitungszeit
  • Gut schleifbar
  • Hohe Füllkraft 

  • >>> Datenblatt / Prospekt   <<<

E-Serie Montageschablone E-Serie
      Monteur und E-Serie Zarge
     
Es ist sehr wichtig, daß man die Zargen auf die exakte Höhe montiert.
Ein genauer Meterriss am Bau ist natürlich ganz wichtig.
Alle Zargen haben auf der mittleren Montageschablone die Meterkennzeichnung
(Unterkante Schablone bis Fertiger Fussboden = 100 cm)  
 

Verspachtelung der Schraubenlöcher in der Zarge

Die Schraubenlöcher in der Zarge (Befestigung der Montageschablonen)
werden am besten mit einem Schnellspachtel ausgespachtelt,
z.B. JANSEN Ahrweitex Schnellspachtel für Holz + Metall
Jansen Schnellspachtel


E-Serie Zarge Schraublöcher      E-Serie Zarge Schraublöcher


__________________________________________________________________________________________________

Montage- und Einstellanleitugen der unsichtbaren 3D Bänder
KOBLENZ  Kombi3 - Bänder (verwendet ab ca 2015)
Einstellanleitung Koblenz Kombi3 unsichtbare Baender
(PDF-Datei zum ausdrucken)
 
ANSELMI  505/506 - Bänder 3d unsichtbar (ca 2012 - 2014)

Anselmi Bänder Einstellanleitung
(PDF-Datei zum ausdrucken)
 
KOBLENZ  - Bänder (verwendet bis ca 2. Quartal 2012)

Anleitung Koblenz Bänder
(PDF-Datei zum ausdrucken)

__________________________________________________________________________________________________

Verstellbare Stahleinlage
(Sonderzubehör gegen Aufpreis)
wie wird ein Türblatt damit eingestellt

E-Serie technische Zeichnung verstellbare Stahleinlage

auf Bild klicken, um Vergrößerung zu sehen
E-Serie verstellbare Stahleinlage
E-Serie Türen, die mit verstellbarer Stahleinlage bestellt wurden,
haben oben und unten ein Stellschraube (Inbus) mit der man
das Türblatt einige Millimeter im Verzug regulieren kann
(siehe auch Film)


WICHTIG: Regulierung wie folgt vornehmen:

Sollte ein Türblatt mit eingebauter verstellbarer Stahleinlage etwas "rund" sein, dann kann man nachträglich
mit ein paar Handgriffen die Wölbung noch regulieren.
Das Türblatt aushängen und am besten gerade auf Böcke legen und eine lange Wasserwaage auflegen.

Mit Sechskant-Schlüssel (Inbus) an den entsprechenden Stellschrauben an der Ober- und Unterseite
des Türblattes die Regulierung vornehmen.
Wichtig ist, dass die Stahleinlage sowohl UNTEN als auch OBEN IN DIE GLEICHEN RICHTUNG reguliert wird!
Wenn man z.B. oben nach rechts und unten nach links drehen würde, dann hebt sich der Effekt auf und Türblatt
ändert sich nicht.

Bei der Regulierung muss man darauf achten, wie sich das Türblatt verformt, ob es sich in die richtige oder falsche Richtung bewegt. Die Intensität hängt auch von der Spannung ab, welche die Stahleinlage auf das Türblatt ausübt.


_________________________________________________________________________________________________